Die SPD wird unsere Stadt nachhaltig gestalten. Wir möchten Lüdinghausen zur fahrrad- und fußgängerfreundlichsten Stadt im Kreis Coesfeld machen. Wir brauchen eine Verkehrswende statt Dauerstau. Dazu gehört auch eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Unser starkes Thema: Verkehrskonzepte statt Dauerstau und Parkplatzsuche

Lüdinghausen und Seppenrade brauchen endlich Verkehrskonzepte für die Zukunft. Unsere Stadt befindet sich bereits viel zu lange im Dauerstau. Anstatt seit Jahrzehnten mit den falschen Ideen wahre Verbesserungen zu verzögern, brauchen wir heute Verkehrswende. Wir holen Lüdinghausen und Seppenrade aus dem verkehrspolitischen Winterschlaf. Das Thema Verkehr und Parken ist eng verknüpft mit der Zukunft unserer wunderschönen Innenstadt. Wir bringen neue Impulse für die fußgänger- und fahrradfreundlichste Stadt im Kreis Coesfeld.

  • Wir werden die fußgänger- und fahrradfreundlichste Stadt im Kreis Coesfeld, indem wir in Seppenrade und Lüdinghausen stetig Fuß- und Radwege ausbauen und barrierefrei gestalten.
  • Wir schaffen mehr Anreize, mit dem Fahrrad in die Innenstadt zu fahren, indem mehr moderne Abstellanlagen für Räder geschaffen werden, die Verbindungen für Radfahrende und Fußgänger attraktiver werden und vor allem ein Radwegekonzept erstellt wird.
  • Wir schaffen eine Velo-Route zwischen Lüdinghausen und Seppenrade, die die Stadtteile besser verknüpft und auch eine Besserung der Situation am Hüwel mitdenkt.
  • Auch in Seppenrade soll es mehr Radwege und Stellplätze für Fahrräder geben. Wir befürworten ein Dorfentwicklungskonzept mit mehr Shared-Spaces.
  • Die Innenstadt wird vom Kino bis zur Pferdewiese deutlich fußgängerfreundlicher und besser stadtplanerisch verbunden. Wir haben den Mut, Vorfahrtsregelungen am Ostwall und an der Borg zu ändern.
  • Wir weisen Fahrradstraßen aus und machen damit Anwohnerstraßen sicherer.
  • Wir fördern die Anschaffung von Lastenrädern mit der Fortführung des städtischen Förderprogramms.
  • Wir schaffen den „Grünen Pfeil“ für Fahrräder dort, wo es keine Konflikte mit Fußgängern geben kann, mehr Aufstellflächen an Ampelkreuzungen und verbessern die Anbindung mit dem Fahrrad in die Nachbargemeinden und nach Münster.
  • Bahnhof und Busbahnhof werden zu Mobilitätszentren, die noch viel stärker für das Pendeln mit Fahrrad + ÖPNV ausgelegt werden.
  • Die SPD setzt sich für ein umfassendes, bedarfsorientiertes Parkraumkonzept in Lüdinghausen ein. Wir reduzieren den Parksuchverkehr mit modernen Parkleitsystemen.
  • Wir stehen für faire und weitsichtige Parkgebühren, deren Erhebung zunehmend digital und in enger Vernetzung mit dem Stadtmarketing sowie den Kaufleuten der Innenstadt erfolgt.
  • Wir fordern eine nachhaltige Lösung des Parkplatzproblems für den Mariencampus im Rahmen eines professionellen Parkraumkonzepts.
  • Wir fordern sichere Schulwege für unsere Kleinsten.
  • Im Bereich des Tourismus setzen wir auf Fahrradtouristen, denen wir verbesserte Angebote mit Ladestationen für E-Bikes Zudem schaffen wir solche Lösungen verstärkt an Haltestellen des ÖPNV, Schulen und Kitas.
  • Wir unterstützen im Außenbereich verbesserte Radwegeverbindungen und Mobilstationen mit ausreichend Fahrradstellplätzen sowie „Park and Ride“ / „Ride and Ride“-Angebote.
  • Die SPD hält den Bau einer Südumgehung für nicht zielführend, um die Verkehrsbelastung auf den Bundesstraßen zu begegnen. Wir fordern die Entlastung von Anwohnerstraßen und unterstützen dahingehend neue Verkehrskonzepte.
  • Die Stadt soll sich dafür einsetzen, dass der Seppenrader Dorfkern langfristig entlastet wird und in den Kreuzungsbereichen dörfliche Plätze mit Aufenthaltsqualität geschaffen werden. Es braucht ein Dorfentwicklungsprogramm für Seppenrade.